Tina entdeckt Berlin...




  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/tinaentdecktberlin

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Praktikantin, Friedrich Merz und Natalia Wörner

Heute ist also mein erster richtiger Arbeitstag. Es ist Sitzungswoche, da fangen meine Kollegen auch schon mal um 7uhr da. Gut dass ich da eine Stunde später kommen darf... Zunächst geht es zu den Ausschüssen. Ich schüttel fleißig Hände ( "Freut mich, Herr Merz!" ) und lächele freundlich, allerdings muss ich noch an meinem Namensgedächtnis arbeiten... Ich sitze bei den Sitzungen in zweiter Reihe und beobachte. Ziemlich schnell merkt man da, wer viel heiße Luft produziert, wer das Arbeitstier ist und und und...

Letztlich laufen wir von einem Termin zum Nächsten. Allerdings sind wir beim Nächsten schon etwas in Verzug... Wir eilen durch die Katakomben der Abgeordnetenhäuser und ich frage mich, wie es die Chefin den ganzen Tag auf 7cm Absätzen durchhält. Mir tun meine Füße jetzt schon weh, und es ist gerade mal eins. Soviel zum Thema Schuhe einlaufen... Zu allem Überfluss sind wir nach 10 Minuten Fußmarsch nicht nur spät dran, der Aufzug funktioniert leider nicht und wir dürfen vom Keller in die 6. Etage kraxeln. Ich schlage mich wacker - schließlich bin ich im Training: jeden Tag mehrmals 113 Stufen.

Nach der Menschenrechtssitzung sorgt sich die Chefin ob es nun gegen die Menschenrechte verstöße, dass ich immer noch nicht gegessen habe. Ich bin das ja vom ZDF gewohnt und mecker nicht. Wir rasen zum nächsten Termin. Eine Truppe Schulkinder die sich gegen Kinderarbeit einsetzen. Schirmherrin ist Natalia Wörner. Die ist nicht nur furchtbar dürr, sondern auch ziemlich nervös bei ihrer kleinen Rede und zappelt rum. In der Fragerunde höre ich einige merkwürdige Antworten auf die Fragen der Kinder. Einmal mehr wundere ich mich weshalb einige Politiker keine einfache Antwort auf eine einfache Frage geben können. Frage: Wie können sich Kinder gegen Kinderarbeit wehren. Ein Dame meldet sich zu Wort und erzählt was von Kinderrechten die auf der ganzen Welt gelten. Als ob es den Kindern in Afrika was bringt, dass es Kinderrechte gibt. Da kann die Dame da drüben noch so fröhlich mit ihrem Kinderrechte-Heftchen wedeln, was soll ein Kind damit anfangen, dass noch nicht mal lesen kann und als Haussklave gehalten wird? Ich schüttle den Kopf und bemerke, dass ich nicht die einzige bin.

Nach dem Pressetermin will ich nur noch Kaffee, doch die Chefin schickt mich Essen ("Ich will ja keinen Ärger mit Ihrem Vater bekommen" ) - also nimmt mich mein Kollege Jörg mit. Es ist schon 15:30 und wir sind froh überhaupt noch was zu bekommen. Ich ernte einen verstörten Blick als ich das vegetarische Menü bestelle, aber da steh ich doch drüber. Soll der ruhig seine Currywurst mit Pommes essen! Wir unterhalten uns super. Jörg hat auch Politik studiert und wir fachsimpeln über seine Doktorarbeit. Nach dem Essen recherchiere ich aktuelle Themen für die Chefin und sortiere ihre Unterlagen der letzten Menschenrechtsausschußreise. Um 18:30 ist Arbeit getan und ich verabschiede mich bis morgen.

9.10.07 18:39
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Muckel (11.10.07 17:07)
Verblüffend: die Tina aus Mainz trifft die Tina aus Mainz, die Steffi aus Mainz trifft die Steffi aus Mainz.


Sabrina / Website (12.10.07 00:35)
Ja *g* Da fehlt noch die Sabrina aus Mainz, die eine Sabrina aus Mainz trifft^^
Sag mal Tina, wie lange bleibst Du eigentlich in Berlin?


tina (12.10.07 08:48)
bin nur bis anfang november hier...


Sabrina / Website (12.10.07 16:29)
Schade...mhm...weil von Århus aus gibts nen billigen Bus nach Berlin...aber ich hätte erst Mitte November Zeit

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung